Trends der Fleischbranche (und Lebensmittelhandel)

Der aktuelle Trend bei der Lebensmittelproduktion geht immer mehr dazu über, dass Produkte hergestellt werden die keine Zusatzstoffe enthalten. Auch in der fleischverarbeitenden Industrie sowie in der Fitness-Industrie hält dieser Trend an.

Grüne Produkte als Wurstware

Diese langanhaltenden Fitness TrendKann man auch in der neuartigen Produktlinie verschiedener Hersteller erkennen: Beispielsweise hatte bisher komplett und vollständig auf Fleischprodukte spezialisierte Fleischbetrieb Rügenwalder Mühle ein komplettes vegetarisches Produktportfolio in den Handel genommen.

Potenzial Halal

Tendenziell wird die Verarbeitung und Produktion von Halal Produkten immer wichtiger. Denn vor allem durch die enorme Zuwanderung und den damit einhergehenden demographischen Veränderung entwickelt sich hier ein komplett neuer Markt der vorher so in der Form nicht vorhanden war. Durch die Spezialisierung auf die direkten Anforderungen dieser spezifischen Kundengruppe kann ein Fleischbetrieb seine Umsätze maximieren und die Profite steigern.

Generelle Trends

Superfoods

Superfoods werden immer wichtiger

Generell gesprochen startet genau jetzt die Zeit der sogenannten Millenials. Diese sind Koch-Legastheniker und wollen fertig verarbeitete Convenience Produkte verbrauchen statt selber kochen zu müssen. Besonders gefragt sind hier bei ProdukteDie aus gehacktem Fleisch bestehen d.h. teilweise Buletten oder auch Fleischpatties.

Demographisch gesehen werden die Millenials die wichtigste Käuferschicht der Zukunft ausmachen. Besonders wichtig sind in der Kaufentscheidung jetzt vor allem eine ausgezeichnete Tierzucht und hochwertiger Qualität bei der Schlachtung, sowie ethische moralische Absicherung. Die Millenials schätzen weiterhin eine gesunde Ernährung enorm und finden vor allem Supefoods sehr wichtig für die Ernährung. Darunter zählen auch die eher weniger klassischen Lebensmitteln wie beispielsweise Quinoa, Lachs oder Goji-Beeren. Anbieter wie greenist.de haben sich darauf spezialisiert, beispielsweise Nudeln zu verkaufen, die ohne das Klebeeiweiß Gluten auskommen. Dieses sind dann beispielsweise aus Erbsen oder Nüssen gefertigt.

Posted in Uncategorized.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *